Protestveranstaltung: Baumschutz ernst nehmen, Bauräume sinnvoll für Menschen gestalten!

Datum/Zeit
Mo, 17. Feb. 2020, 11:00 - 14:00

Veranstaltungsort
Untere Natuschutzbehörde, Blumenstraße 28b, 80331 München

Kategorien


Montag, 17.Februar von 11 bis 14 Uhr, Blumenstr. 28b vor der Unteren Naturschutzbehörde

Jährlich genehmigt die Untere Naturschutzbehörde (UNB) der Landeshauptstadt München das Fällen von mehreren Tausend Bäumen im Stadtgebiet, d.h. München verliert mindestens 2500 Bäume* jedes Jahr!

Unter dem Motto „Baurecht geht vor Baumrecht“ wird ein naturdenkmalwürdiger Baum nach dem anderen einer maßlosen Nachverdichtung geopfert. Nach dem Naturdenkmal Mühlerwegeiche steht aktuell eine 190 Jahre alte Blutbuche in München Pasing vor der Fällung.

 

Dabei entsteht in erster Linie unbezahlbarer Wohnraum.

Dabei wird der Naturschutz klar dem Schutz von Investoren untergeordnet.

Dabei wird Stadtratsbeschlüssen vom Klimanotstand zuwider gehandelt.

Dabei wird der Sachverständigenrat f. Umweltfragen der Bundesregierung in den Wind geschlagen.

 

Die Folgen sind:

Irreversible Zerstörung von jahrhundertealten Baumgiganten.

Vernichtung der letzten Lebensräume bedrohter Arten im Stadtgebiet.

Versiegelung des Bodens und damit Erhöhung der Überflutungsgefahr.

Anhebung der Temperaturen in der Stadt um 0,3-0,4 Grad je 10 Prozent Nachverdichtung.

Verschlechterung der Luftqualität. Baumriesen schlucken so viel CO2 wie 5400 Setzlinge.

 

Wir fordern:

Einen echten Schutz der letzten Baumriesen in den Münchner Wohnquartieren, solange es noch welche gibt.

Eine Baumschutzverordnung, die den Namen auch verdient, und nicht dem bloßen Wink großer Bauherren untergeordnet ist.

Transparente Verfahren der Bau- und Naturschutzbehörden und eine bessere Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger bei der Abwägung zwischen Naturschutz und sinnvoller Bautätigkeit.

Statt Klimanotstand-Parolen und eine-Milliarde Bäume-Pflanzaktionen echte Verbesserungen für Klimaschutz und Naturschutz in der Stadt.

(* = berechnet vom BN, Kreisgruppe München für die Jahre 2010-2018)

 

Voraussichtlich mit dabei:

  • BI Schützt die Naturdenkmäler in Pasing
  • Gisela Krupski, Baumnetz München & Forum Lebenswertes München
  • Martin Schreck, BI Gemeinsam für den Eggarten
  • Tobias Ruff, Gewässerökologe, Dipl. Forstingenieur (FH) & Stadtrat (ÖDP)

 

Eingeladen:

  • AG Fasanerie aktiv
  • AG Rettet den Münchner Norden
  • BI Fauststr. Landschaftsschutzgebiet
  • BI Frischluftzufuhr (Hachinger Bach)
  • BI Großhadern
  • BI Landschaftspark West
  • BI Lebenswertes Berg am Laim
  • BI Lebenswertes Daglfing
  • BI München (keine 155m HH’s)
  • Biodiversitätsforscher Dr. Schrödl
  • Bund Naturschutz München
  • Bündnis Gartenstadt München
  • Bündnis Heimat Giesing „Uhrmacherhäusl“
  • Bürgerbegehren gegen maßlose Nachverdichtung
  • Bürgerbegehren Grünflächen erhalten
  • Bürgerinitiative Erhalt der öffentlichen Grünanlage Adam-Berg-Straße
  • BV Aubing -Neuaubing
  • Forum Lebenswertes München
  • Gemeinsam für den Eggarten
  • IG Allacherstr
  • IG Offenbach/Meyerbeerstr
  • IG Ludwigsfeld
  • Initiative „Mehr Grün im Domagkquartier“
  • Initiative Dorfkernensemble Forstenried („Derzbachhof“)
  • Initiative Pressestadt-OEZ
  • Journalistin & Autorin Kathrin Hartmann
  • LBV (Landesbund f. Vogelschutz) München
  • Münchner Forum
  • Pro Fürstenried
  • Ü60 -Landschaftspark Isar/Solln
  • Rettet den Würmtaler Wald!
  • Verein Grüner Innenhof Laim
  • Verein zur Schaffung und Erhaltung von Grünflächen Obermenzing e.V.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.