Petition: Kein neues Gewerbegebiet „Campus Schorn“ bei Starnberg!

  • Für den Erhalt der Münchner Frischluftschneise im Forstenrieder Park – kein Hitzestau in der Landeshauptstadt
  • Für die Sicherung von Trinkwasser Ressourcen im Raum Starnberg und München SÜD
  • Gegen sinnlosen Flächenfraß und Landschaftszerstörung im Landschaftsschutzgebiet „Starnberger See Ost“

Noch kurz vor der Kommunalwahl leitete der Starnberger Stadtrat erste Schritte für das Gewerbegebiet „Campus Schorn“ im Ortsteil Schorn ein. In mehreren Sitzungen hat der Stadtrat über die Bebauung des Geländes beraten, die Herausnahme aus dem Landschaftsschutz beantragt und weitere Planungsschritte in Auftrag gegeben.

Das Gewerbegebiet soll im Landschaftsschutzgebiet mit Bannwald, im regionalen Grünzug und unmittelbar angrenzend an Wasserschutzgebiete errichtet werden.

Die vorgesehene Fläche besteht aus Äckern, Wiesen, alten Alleen, Hecken und Bannwald und grenzt direkt an das Landschaftsschutzgebiet Forstenrieder Park.

Das geplante Gewerbegebiet hätte erhebliche nachteilige Wirkungen auf mehr als zehn streng geschützte Fledermausarten, insbesondere durch den Wegfall von Jagdrevieren im Offenland, Lichtverschmutzung und Gebäudekollisionen.

35 Brutvogelarten, die in dem Gebiet leben – darunter 14 Vogelarten der sog. Roten Liste und streng geschützt – belegen die Bedeutung für die Biodiversität.

Petition jetzt unterschreiben

Ein Kommentar

  1. Sehr geehrte Damen und Herren im Starnberger Stadtrat,
    wie Sie sicherlich wissen, ist es äußerst unwahrscheinlich, dass die Menschheit das Ziel 1,5 Grad globale Erderwärmung noch einzuhalten kann. Im Moment steuern wir auf 3 Grad Erwärmung zu, damit wäre die Welt auch in Starnberg unbewohnbar. (IPPC 2022)
    Vielleicht denken Sie “ach, dass bisschen Gewerbegebiet”. Doch genau darum geht es! Es zählt JEDE Möglichkeit, Grünflächen zu erhalten und Emissionen einzusparen. Sie können die Dramatik der Situation in den Berichten des Weltklimarates von 2018 und 2022 nachlesen. Wir müssen ALLE Anpassungsmöglichkeiten auszuschöpfen! “Gemeinsam gegen den Klimawandel oder es droht der Untergang” sagt Herr Guterres vor den Vereinten Nationen.
    Sie haben einen Amtseid geschworen und tragen Verantwortung – und zwar nicht nur für Wirtschaft und Industrie sondern vor allem für die Menschen, für Ihre Kinder und Enkelkinder!
    Lesen Sie den Bayrischen Klimareport und handeln Sie entsprechend der Vorgaben!

    Mit freundlichen Grüßen
    Susanne Kopp
    München

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.