Abendzeitung vom 22. Mai 2024: “Unverzüglicher Stopp” gefordert: Der Freistaat will das älteste Haus in München verkaufen

Das Bauministerium plant, das älteste Gebäude in München zu verkaufen. Dabei könnte dort, mitten in der Altstadt, günstiger Wohnraum entstehen, meinen die Grünen. Auch der OB reagiert mit einer Kritik.

….Der Putz blättert von Münchens ältesten Gebäude: dem Zerwirkgewölbe. Historiker schätzen, dass der Bau an der Ledererstraße im letzten Drittel des 13. Jahrhunderts errichtet wurde – also vor mehr als 750 Jahren.
.Eigentümer ist der Freistaat. Und der plant offenbar das Gewölbe zu verkaufen. Das geht aus einer Anfrage hervor, die der Grünen-Landtagsabgeordnete Christian Hierneis gestellt hatte. Er wollte wissen, was der aktuelle Stand ist und wie der Zeitplan für das Gebäude aussieht. Die Antwort des Bauministeriums: “Da das Grundstück nicht mehr zur Erfüllung von Aufgaben des Staates benötigt wird, ist es zu veräußern. Derzeit finden Gespräche mit potenziellen Erwerbern statt.”
…..Hierneis ist über diese Antwort entsetzt: “Das Gebäude muss staatlich bleiben. Auf gar keinen Fall darf der Staat einen solchen Schatz im Münchner Zentrum verscherbeln.”

…Der Grünen-Abgeordnete kann sich Wohnungen gut in dem historischen Gebäude mitten in der Altstadt vorstellen. Schließlich sterbe die Münchner Altstadt gerade aus, weil sich dort die Mieten kaum jemand leisten könne. Wohnraum – nicht nur für Superreiche – würde aus seiner Sicht zur Lebendigkeit der Altstadt beitragen.
weiterlesen

von Christina Hertel

Ein Kommentar

  1. – das Thema ist heute in allen print-Ausgaben der Zeitungen, auch sz und tz s.u.;
    publik wurde es durch eine Anfrage, die Christian Hierneis , MdL, am 14.Mai Im Plenum des LT gestellt hatte. Er wollte wissen, was der aktuelle Stand ist und wie der Zeitplan für das Gebäude aussieht. Die kurze Antwort des Bauministeriums vom geplanten Verkauf und einer Machbarkeitsstudie, die ergab, dass nach grundlegender Sanierung auch Nutzungen zu Wohnzwecken möglich sind, wird im AZ-Artikel zitiert.

    Achtung! – eine Kritik des OB kommt ganz am Ende des Artikels:
    “…Dieter Reiter (SPD),…: “Ich finde es traurig, weil dieses Zerwirkgebäude ein Stück München ist. Man weiß nie, was nach einem Verkauf passiert”, sagte Reiter … “Ich bleibe da lieber bei unserem Motto, das da lautet: Wir verkaufen nichts”, sagt Reiter.”
    Eine Erklärung, warum die Stadt es nicht kauft, erfolgt nicht…

    – !!!sehr aufschlussreich ist dieses video zum Zerwirkgewoelbe von 1962
    (wieso hat man das Haus danach so verkommen lassen??)
    https://www.ardmediathek.de/video/br-retro/wildbret-in-muenchen-neues-zerwirkgewoelbe-1962/br-fernsehen/Y3JpZDovL2JyLmRlL3ZpZGVvL2EzZDAyZTUyLWJjN2UtNGZjYy1hZjBiLTQzYWZiZjMzMDRhYQ

    – lesenswert: der AK ‚Junges Forum‘ und AK ‚Wer beherrscht die Stadt?‘ im Münchner Forum haben einen offenen Brief an die Staatsregierung geschrieben:
    https://muenchner-forum.de/zerwirkgewoelbe/
    “Stoppt den Ausverkauf der Stadt! Rettet das Zerwirkgewölbe!
    ….Das denkmalgeschützte Zerwirkgewölbe aus dem späten 13. Jahrhundert gehörte vor Jahrhunderten dem Hofbräu, später beherbergte es eine Metzgerei. Es handelt sich um ein… zentral gelegenen kulturhistorischen Ort. Bis 2019 beherbergte es gastronomische Nutzungen, … Nach der Beendigung der Pachtverträge 2019 wurde eine Kernsanierung angekündigt, nach der im Zerwirkgewölbe ein „Mini-Hofbräuhaus“ entstehen sollte.
    Seitdem ist allerdings nicht viel passiert..”
    ————–
    sz.de, 21.5.2024, B.Kastner
    https://www.sueddeutsche.de/muenchen/muenchen-zerwirkgewoelbe-verkauf-freistaat-protest-1.7254053
    "Durch eine Anfrage des grünen Landtagsabgeordneten Christian Hierneis wurde der geplante Verkauf publik. "Da das Grundstück nicht mehr zur Erfüllung von Aufgaben des Staates benötigt wird, ist es zu veräußern", antwortete ihm das bayerische Bauministerium. "Derzeit finden Gespräche mit potentiellen Erwerbern statt."
    ———
    tz.de. 22.5.2024
    https://www.tz.de/muenchen/stadt/muenchen-aeltestes-haus-verkauf-immobilien-luxus-wohnungen-widerstand-93083935.html
    "…offenen Brief an die Adresse der Staatsregierung. Einzusehen ist er auf der Homepage des Münchner Forums; einer Plattform, die sich kritisch mit der Stadtentwicklung auseinandersetzt. Stein des Anstoßes ist der geplante Verkauf des denkmalgeschützten Zerwirkgewölbes. Das Haus in der Ledererstraße gilt als das älteste Münchens….„Da das Grundstück nicht mehr zur Erfüllung von Aufgaben des Staates benötigt wird, ist es zu veräußern“, antwortete das Bauministerium auf eine Anfrage des Landtagsabgeordneten Christian Hierneis. … "

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert