Abendzeitung vom 11. Juli 2022: Münchner Architekt über Hochhäuser: “Je höher, desto eleganter!”

Der Münchner Architekt Fabian Ochs liebt Hochhäuser. Warum er findet, dass die Stadt mehr Höhe wagen sollte – und warum viel Kritik an hohen Häusern seiner Ansicht nach nicht haltbar ist.

….AZ-Interview mit Fabian Ochs: Der Hochhausexperte plant derzeit ein etwa 60 Meter hohes Gebäude (mit begrünter Fassade) an der Rosenheimer Straße.

AZ: Herr Ochs, Sie sind ein großer Fan von Hochhäusern. Warum?
FABIAN OCHS: Meine Faszination begann während meines Architekturstudiums in den 90ern, als ich in New York war.

“Hochhäuser bis 200 Meter sind ökologisch und nachhaltig!”

Bitte!
Es ist eine falsche Legende, absolut unseriös, dass Hochhäuser nicht nachhaltig und ökologisch sind. Das behauptet ja die ÖDP ja ganz gern. Es stimmt einfach nicht – zumindest nicht bis zu einer Höhe von 200 Metern etwa. Ich und meine Kollegen erstellen dazu übrigens gerade eine Studie, die im Sommer fertig sein sollte. Denn das Gegenteil ist der Fall. Sie haben auf einer bestimmten Grundfläche viel mehr Bewohner in Hochhäusern, als auf fünf oder sechs Stockwerken.

Ein Bürger- und Ratsbegehren stehen im Raum, falls die Initiative Hochhausstop genügend Unterschriften sammelt.
Ich finde, das ist der völlig falsche Weg. Die Büschl-Hochhäuser sind sehr schön und würden einer Stadt wie München gut stehen.

Sind Hochhausbefürworter zu leise?
Könnte sein. Viele trauen sich nicht aus der Reserve. Da heißt es dann schnell, dass wieder ein böser Investor kommt. Was sich Herr Büschl schon alles gefallen lassen musste! Da ziehe ich den Hut, dass er das Projekt an der Paketposthalle weiter durchzieht. Und ich bleibe dabei. An den richtigen Stellen würden der Stadt einige Hochhäuser mit 60, 100 oder 150 Meter Höhe sehr gut tun. Das Büschl-Projekt würde auch die architektonisch einzigartige Paketposthalle aufwerten. Je höher, desto besser, denn umso eleganter wirkt das, bis etwa 200 Meter.
das ganze Interview lesen Sie hier

von Hüseyin Ince

Unser Foto aus Wien zeigt, wie die Hochhäuser beim neuen Hauptbahnhof Wien, historische Gebäude wie das “Obere Belvedere” zu einem Zwergerl-Gebäude degradiert

close
Bürgerdialog Online
Liste(n) auswählen:
Bestätigung: *
Abonnieren Sie unseren Newsletter und schliessen Sie sich anderen Abonnenten an. Die News kommen dann jeden Freitagmorgen in Dein Email-Postfach.
Wir speichern Ihre Daten verschlüsselt auf einem Server in Österreich.
Ihre Daten werden nicht an "Dritte" weitergegeben, besuchen Sie dazu bitte auch unsere Datenschutzhinweise - Danke
close
Bürgerdialog Online
Liste(n) auswählen:
Bestätigung: *
Abonnieren Sie unseren Newsletter und schliessen Sie sich anderen Abonnenten an. Die News kommen dann jeden Freitagmorgen in Dein Email-Postfach.
Wir speichern Ihre Daten verschlüsselt auf einem Server in Österreich.
Ihre Daten werden nicht an "Dritte" weitergegeben, besuchen Sie dazu bitte auch unsere Datenschutzhinweise - Danke

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.