München: Obermenzing – Erdbeerwiese

Obermenzing im Münchner Westen war früher eine grüne Gartenstadt.

Durch hemmungslose Bautätigkeit werden flächenweise Grünzonen zubetoniert. Alte Bäume werden gefällt und durch Alibibepflanzung ersetzt.
Die Lebensqualität sinkt durch die gnadenlose Bebauung (siehe Bauseweinallee) durch erhöhte Abgasbelastung und Baustellenverkehr sowie erhöhten Verkehr durch Zuzügler.
Die Luft im Münchner Westen wird durch Abgase aus PKW- und LKW-Verkehr sowie durch Luxussanierung mit offenen Kaminen zunehmend durch Feinstaub belastet. Die NOx- und Feinstaubbelastung der Münchner Bevölkerung ist in Bayern die höchste. Die gesundheitlichen Schäden sind für jeden Einzelnen bekannt.


Der für das Stadtteilklima wichtige Grünzug (Luftschneise West-Ost) zwischen Im Wismat, Bauseweinallee und Weinschenkstraße soll nun großflächig zugebaut werden.
Eine neue Feuerwache und ein Schulkomplex sollen auf diesem für das Mikro- und Makroklima des Münchner Westens wichtigen Grünzug entstehen.
Statt wie überall in Deutschland und auf der Welt den Flächenverbrauch und die Grünzonenvernichtung zum Beispiel durch höhere Bauten zu stoppen, werden in Obermenzing die letzten Grünflächen zugebaut.

Wir Obermenzinger sind für den Erhalt der Gartenstadt Obermenzing und gegen eine excessive Bebauung von Grünflächen, insbesondere der Grünfläche zwischen Im Wismat, Bauseweinallee und Weinschenkstraße.

Ein Kommentar

  1. Weil ich die Gartenstadt Obermenzing schützen und stärken und vor allem auch das Menzinger Erdbeerenfeld als Frischluftschneise unbedingt erhalten und zum Würmpark mit Streuobstbäumen und Blühwiesen aufgewertet wissen will, habe ich auch die Online Petition Grünes Obermenzing unterzeichnet!
    Nähere Information erhalten Sie von der BI Grünes Obermenzing, aber auch vom Verein der Freunde Obermenzings und vom Grünflächenverein Menzing, der dazu eigens den Protestumzug Anfang Februar 2020 organisierte, an dem sich kurzfristigst über 300 Bürger und Bürgerinnen beteiligt hatten (nach Polizeiangaben immer noch gut 250).
    Jetzt warten wir sehnlichst auf die von der LH München zugesagten ernsthaften Alternativen für den Neubau der Allacher CS-Realschule und der Allacher Feuerwehr auf Allacher Gebiet, damit die hiesige Menzinger Erdbeerenwiese/-feld erhalten bleiben kann und zu einem Würmpark aufgewertet wird. Über 3.500 Unterschriften aus Ober- und Untermenzing bekräftigen das!
    Lesen Sie dazu auch noch unsere Schreiben an Ministerpräsident Dr.Markus Söder MdL, denn der Freistaat ist Miteigentümer dieser so dringend weiter nötigen Frischluftschneise und an OB Dieter Reiter, der uns bis jetzt trotz mehrmaliger Bitte noch immer nicht empfangen hat, um die gesammelten über 3.500 Unterschriften persönlich entgegen zu nehmen!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.