München: 3. Jahrestag des illegalen Abriß des Uhrmacherhäusl in Giesing

Am Dienstag, den 1. September 2020 jährte sich der illegale Abriß des denkmalgeschützen Uhrmacherhäusl in der Oberen Grasstraße in Giesing zum 3ten mal.

Mehr als 60 Untersützer, die den Wiederaufbau des ehemaligen Handwerkerhauses in der Feldmüllersiedlung mit untersützen, trafen sich zu einem aussergewöhnlichen Spektakel.

Zu Beginn erzählte Angelika Luible, daß der Inverstor Andreas S. im August einen Antrag auf Vorbescheid bei der Lokalbaukommission gestellt hat, in dem er auch um eine höhere Bebauung ansucht.

Johann Sauerer von der ÖDP, ehem. Stadtrat, erklärte uns daß es mit einem Bebauungsplan verhindert werden könnte, daß der Investor ein höhres Bauvolumen bekommt. Er wies auch darauf hin, daß es vor Jahren bereits einen Entwurf für einen Bebauungsplan unter der damaligen Stadtbaurätin Thalgott gegeben hat, den man eigenltich nur weiterentwickeln müßte. (nachzuhören im nachfolgenden Video)

Nach der Rede von Johann Sauerer startete das Spektakel mit den Investoren-Ratten, unter dem Motto
“So gehts ned – Skandal in Giesing”

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.