München: Bauverdichtung in München-Allach

Gestaltungswettbewerb entschieden: Ein Haus für die nächsten 50 Jahre

Allach bekommt ein lebendiges Senioren- und Pflegeheim – mit viel Holz und einem Konzept, das sich bewusst ins Stadtviertel hinein öffnet. Die Münchenstift GmbH als Betreiberin greift Bedenken der Nachbarn aktiv auf.

Eine echte Holzfassade, die von der Außenseite bis in die Räume durchgeht, bodengleiche Fenster, die den künftigen BewohnerInnen auch den Blick vom Bett aus ins Draußen erlauben, und das alles ganz nachhaltig:
Mit diesem Entwurf haben Nickl & Partner Architekten den Gestaltungswettbewerb für das neue Seniorenwohn- und Pflegeheim der Münchenstift GmbH an der Franz-Nißl-Straße für sich entschieden.

Der Bürgerstandpunkt:
Dem Klima wird dieser Bau nicht gerecht. Das Feld für den Neubau diente erst dem mit 96 % überbauten Oertelplatz als grüne Ausgleichsfläche in nur 150 m Entfernung. Das Seniorenheim verhindert diese Zusage an die Bürger. Die bebaubare Grundstücksfläche wird mit dem Seniorenheim nochmal um über 5000 qm überschritten und die Grünflächen zur Naherholung werden am Stadtrand Münchens ausgewiesen, weil der Bauträger für die fehlende Grünfläche als Frischluftschneise einen finanziellen Ausgleich leistet.

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.