München: Das Haus an der Würmtalstraße 2: Früher Waldschlössl, dann Fürstenegger, jetzt Osteria – und künftig Wohnungen?

Heute befindet sich ein italienisches Restaurant in den früheren Gasträumen und ein sehr beliebter Traditionsbiergarten. Fünf wundervolle alte Kastanien zieren den Biergarten. Dem Benehmen nach wurde bereits vom Eigentümer eine Bauvoranfrage gestellt. Das 1903 gebaute und unter Denkmalschutz stehende Gebäude soll abgerissen werden und die 5 alten imposanten Kastanien gefällt werden.

Die ehemalige „Gastwirtschaft Waldschlösschen“ wird auf S. 46 des von der Landeshauptstadt München herausgegebenen „KulturGeschichtsPfad“ Hadern als ein denkmalgeschütztes Haus bezeichnet, das vom berühmten Münchner Architekten Fritz Sedlmair errichtet wurde.

Nach Presseberichten soll ein Wohnhaus mit Läden im Erdgeschoss entstehen.In München nimmt das Wirtshaussterben überhand. Alte, der Bevölkerung lieb gewordene Häuser, Traditionsbiergärten mit berühmten Kastanien müssen erhalten bleiben und dürfen nicht gegen gesichtslose teure Appartementhäuser mit deutlicher Versiegelung eingetauscht werden.

Die Politik fordert derzeit,dassstadtweit mehr Bäume gepflanzt werden. Hier die alten Kastanien zur Fällungfreizugeben,steht völlig im Widerspruch dazu.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Sehr geehrter Besucher, sofern Sie hier einen Kommentar verfassen, speichern wir Ihre Emailadresse, Ihren Namen und das Datum, weitere Daten werden nicht gespeichert, Cookies werden nach 1 Tag gelöscht.